• Startklar für den Sommer – Bio Einweg mit bis zu 15% Rabatt bis zum 16.07.24!
callTelefonische Beratung:   040 - 228 17 133 2
local_shippingkostenloser Versand  in Deutschland
Filter schließen
Filtern nach:
Tags

Magazin zu den Themen Bio Einweggeschirr & To Go Verpackungen - Müllreduzierung und Alternative Verpackungen

Unser Magazin / Blog: Hier finden Sie aktuelle News rund um das Thema Bio Einweggeschirr und To-Go-Verpackungen mit besonderem Augenmerk auf die Reduzierung von Müll und Abfallstoffen ► Gesetze, Regelungen, Alternativen, Plastikvermeidung, Recycling, Tipps, Ideen ✓ Jetzt informieren!

In Zukunft möchten wir hier auch ausgewählte Kunden vorstellen, wenn Ihr Interesse habt, Euren Betrieb bei uns vorzustellen, dann kontaktiert uns. Wir freuen uns darauf! 

Unser Magazin / Blog: Hier finden Sie aktuelle News rund um das Thema Bio Einweggeschirr und To-Go-Verpackungen mit besonderem Augenmerk auf die Reduzierung von Müll und Abfallstoffen ► Gesetze,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Magazin zu den Themen Bio Einweggeschirr & To Go Verpackungen - Müllreduzierung und Alternative Verpackungen

Unser Magazin / Blog: Hier finden Sie aktuelle News rund um das Thema Bio Einweggeschirr und To-Go-Verpackungen mit besonderem Augenmerk auf die Reduzierung von Müll und Abfallstoffen ► Gesetze, Regelungen, Alternativen, Plastikvermeidung, Recycling, Tipps, Ideen ✓ Jetzt informieren!

In Zukunft möchten wir hier auch ausgewählte Kunden vorstellen, wenn Ihr Interesse habt, Euren Betrieb bei uns vorzustellen, dann kontaktiert uns. Wir freuen uns darauf! 

Warum kein Plastikgeschirr?

Dieser Beitrag gibt Antworten auf die Frage "Warum kein Plastikgeschirr?". Wir haben die Fakten aufgearbeitet und zusammengefasst. Zeigen Vor- und Nachteile, sowie Alternativen auf.
In den letzten Monaten ist vielen von uns aufgefallen, dass die Plastikdeckel von Flaschen und Milchtüten immer häufiger fest mit ihren Behältern verbunden sind. Diese Veränderung mag auf den ersten Blick harmlos erscheinen, aber sie wirft wichtige Fragen auf: Warum geschieht das überhaupt? Welche Auswirkungen hat es? Und wie denken die Verbraucher darüber?
Die Umweltauswirkungen von Einweggeschirr und Mehrweggeschirr lassen sich anhand verschiedener Aspekte vergleichen: Herstellung, Transport, Nutzung und Entsorgung.

Allerdings handelt es sich bei diesen Überlegungen um theoretische Annahmen, da genaue Daten zur tatsächlichen Nutzung von Mehrweggeschirr oft fehlen. In der Praxis kann es zu Abweichungen kommen, die sich auf die Umweltbilanz auswirken. Einige Unsicherheitsfaktoren haben wir weiter unten zusammen gestellt.
In einer Welt, die zunehmend unter Plastikmüll leidet, hat das Thema Nachhaltigkeit höchste Priorität erhalten. Eine der Maßnahmen, die sowohl von Verbrauchern als auch von Unternehmen ergriffen werden können, ist die Nutzung von Mehrwegverpackungen. Dieser Ansatz ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch wirtschaftlich sinnvoll, da er dazu beitragen kann, die Menge an Einwegverpackungen zu reduzieren, die täglich produziert und entsorgt werden müssen. Doch welche Rechte haben Verbraucher in diesem Kontext und welche Pflichten müssen Gastronomen erfüllen? Wissen verbraucher von Ihrem "Recht auf Mehrweg" überhaupt?

Verwendung von Einweggeschirr in der EU

Die Europäische Union hat entscheidende Schritte unternommen, um die Verwendung von Einwegplastikprodukten zu reduzieren, insbesondere jene, die häufig an den Stränden gefunden und als besonders schädlich für die Umwelt identifiziert wurden. Seit dem 3. Juli 2021 sind viele Einwegplastikprodukte in der EU verboten. Dies umfasst unter anderem Einweggeschirr aus konventionellem Plastik, Trinkhalme, Rührstäbchen, Luftballonstäbe, sowie Lebensmittel- und Getränkebehälter aus expandiertem Polystyrol (Styropor)​​​​. Aber wie sieht es in der Realität aus? Welche Erfahrungen habt Ihr als Kunden und Verbraucher gemacht?
Offizielle Zahlen und Fakten zur "Zerfallsdauer" von Plastik und Abfall im Meer. Wir klären auf Grundlage eines Berichts der deutschen Umwelthilfe auf und zeigen anhand von Beispielen wie lange es dauert bis ein Artikel in seine Bestandteile zerfällt.

Macht Bio Einweggeschirr überhaupt Sinn?

Auf Grundlage des kürzlich verfassten Artikels vom SWR in der Reihe Kaffee oder Tee stellen wir uns der Frage, ob Bio Einweggeschirr überhaupt Sinn macht und gehen dabei auf die einzelnen Rohstoffe ein.
Das Jahr 2023 neigt sich dem Ende zu, und mit ihm kommen neue Trends in der Tischdekoration, die unseren Veranstaltungen und Zusammenkünften eine frische und stilvolle Note verleihen.
Plastikverschmutzung hat sich zu einer globalen Krise entwickelt, die nicht nur unsere Ozeane, sondern auch das gesamte Ökosystem bedroht. Wir verfolgen 10 Zukunftstechnologien, die revolutionäre Ansätze bieten können.
Papiertischdecken vs. Stofftischdecken- wir greifen die Vor- und Nachteile auf, schildern worauf es ankommt, zeigen Dir welche Möglichkeiten es gibt und sprechen eine Empfehlung für Deine Gastronomie aus.
Die Mehrweggeschirr-Pflicht ist seit 2023 umgesetzt, doch vieler Orts und vor allem in der Gastronomie mit Schwerpunkt To Go gibt es große Herausforderungen. Wobei es dabei geht, was beachtet werden muss und wie es in der Praxis sinnvoll umgesetzt werden kann erfährst du in diesem Beitrag.
Bio Einweggeschirr, welches plastikfrei ist, ist ohne Frage deutlich nachhaltiger als herkömmliches Einweggeschirr aus Plastik. Doch wie lässt sich weiterhin Müll vermeiden und welche innovativen Lösungen gibt es noch? Hier erfährst du mehr!
Bioplastik ist ein Begriff, der in den letzten Jahren immer häufiger verwendet wird, wenn es um umweltfreundliche Alternativen zu herkömmlichen Kunststoffen geht. Es wird oft als nachhaltige Lösung angepriesen, aber ist das wirklich der Fall? Insbesondere die Verwendung von Bioplastik in Geschirr wirft Fragen auf, die wir in diesem Artikel näher beleuchten wollen.
Kleine Mengen individuelle Mehrwegbecher einfach selbst herstellen? Eine einfache Idee, um kleine Auflagen von Getränkebechern mit Vereinslogo kostengünstig herzustellen - Aufkleber!
Früher schien es so einfach gewesen zu sein: Das Essen wurde in Einweggeschirr serviert, dazu wurde noch Einwegbesteck gereicht und die Getränke wurden ebenfalls in Einwegbechern ausgegeben. Das hatte den "Vorteil", dass man sich keine Sorgen machen musste, wie es mit diesen Produkten weitergeht, denn nach der Benutzung wurden diese einfach in die nächste Tonne geworfen.
Mit einer neuen Richtlinie zur nachhaltigen Filmproduktion werden Drehteams zum sogenannten "Green Shooting" verpflichtet. Unter diesem neuen Gesetz fällt alles, was die unvermeidlichen Umweltbelastungen während eines Filmdrehs so gering wie möglich halten soll: Umweltfreundliche Stromgeneratoren, stromsparende LED-Scheinwerfer und ökologisch-nachhaltiges Catering werden verpflichtend.
Als Gewerbetreibende:r in Gastronomie oder Catering ist Dir sicher nicht entgangen, dass ab 2023 eine große Neuerung gilt: Die Mehrwegpflicht ist in Kraft getreten. Damit sind Gastronomiebetriebe verpflichtet, ihren Kund:innen wiederverwendbare Mehrwegverpackungen anzubieten. Aus diesem Anlass wächst das Sortiment bei dishio. Hier stellen wir Dir unsere neuen Mehrwegartikel wie Mehrwegbecher, Mehrweg Menüboxen und Mehrwegbesteck vor.
Der deutsche Gesetzgeber hat sich zu mehr Nachhaltigkeit verpflichtet und nimmt dabei auch die Gastronomie ins Visier. Neue Pflichten für Gastronomen sorgen bereits jetzt für Ärger in der Branche. Denn ab 2023 gelten neue Vorgaben in vielen Bereichen. Vor allem bei der Ausgabe von Einweggeschirr soll der Gastronom und auch der Kunde zu mehr Nachhaltigkeit bewegt werden. Dazu wird unter anderem eine Mehrwegpflicht eingeführt. Wie sinnvoll diese ist und wann und wo diese gilt, schauen wir uns gemeinsam einmal an.
Kundenportrait: Die Gastronomie-Branche hatte in der Corona-Pandemie einiges zu erleiden. Nimmersatt Catering hat diese Zwangspause als Chance genutzt, sich neu aufzustellen und zu fokussieren. Statt ein Allround-Catering anzubieten, geht nun die gesamte Energie in leckeres Fingerfood in nachhaltigen Einwegboxen.
Tags: Kunden, Catering
Die weltweiten Krisen scheinen kein Ende zu nehmen. Neben der Corona-Pandemie und dem Krieg in Russland kommt es auf immer mehr Märkten zu echten Lieferproblemen und Rohstoffknappheiten. Das dies auch für Papier gilt, ist eine neue Entwicklung, aber leider keine Gute. Während anderswo bereits wieder über die Verknappung von WC-Papier gesprochen wird, kommt es auch in unserem Bereich zu Verknappungen.
Die Verpackungsverordnung wurde bereits 2019 durch das Verpackungsgesetz ersetzt. Bereits damals waren die Veränderungen weitreichend. Zum 01. Juli 2022 wurde eine erneute Anpassung bzw. Erweiterung beschlossen und umgesetzt. Was es damit auf sich hat und was, sowie wer davon betroffen ist, erfährst du hier!
Das Verbot von Plastiktüten war für kurze Zeit in aller Munde und hat bei Händlern und auch bei Kunden für Verwirrung gesorgt. Doch es ist still geworden um das Thema Plastiktütenverbot. Was ist passiert? Haben alle Händler stillschweigend auf nachhaltige und ökologisch sinnvolle
Lösungen umgestellt? Leider nein. Hier erfährst Du die Gründe!

Bedruckbare Papiertüten

Papiertüten individuell bedrucken- das ist ab sofort bereits ab 5000 Stück bei uns möglich! Ganz einfach Logo senden, Entwurf abwarten, freigeben und 8 Wochen später hältst Du Deine Tragetasche mit Logo in der Hand. Hier erfährst Du mehr.
Ein Stadtfest gehört oft zu den Highlights des Jahres. Endlich kommen einmal alle zusammen, vergnügen sich, essen und feiern. Wo viele Menschen gemeinsam Zeit verbringen, spielt allerdings auch das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle. Wie viel Geschirr wird vonnöten sein und wohin mit dem Müll? Um ein Stadtfest nachhaltig stattfinden zu lassen, ist daher eine Menge Organisation gefragt. Schließlich erwarten potenzielle Besucher, dass alles bereitsteht und sie sich um nichts kümmern müssen. Im Folgenden erfahren Sie, was bei der Organisation eines nachhaltigen Stadtfestes zu beachten ist.

Schaschlikspieße

Schaschlikspieße haben eine lange Tradition. Auch heutzutage ist das Gericht vielerorts sehr beliebt und gilt immernoch als Grillspezialität. Doch was hat es ,ot den Spießen für Schaschlik auf sich? Hier erfährst Du mehr.
2022 ist das Verbot von Plastiktüten in Kraft getreten. Was ändert sich nun und was sind die Alternativen? Sind Papiertüten die bessere und nachhaltige Alternative? All das und mehr beantworten wir in diesem Beitrag.
Seit geraumer Zeit gibt es immer mehr plastikfreie Alternativen zu Einweggeschirr. Bestecke, Tragetaschen, Menüboxen und viele weitere Verpackungen existieren als Bio Einweggeschirr. Doch wo und wie soll man das biologisch abbaubares Einweggeschirr kompostieren? Hier erfährst mehr über die Möglichkeiten rund um Kompostieranlagen für Bio Einweggeschirr.
Während kompostierbares Einweggeschirr im Privathaushalt mit dem übrigen Bio-Müll entsorgt werden kann, müssen Gaststätten und andere Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung besondere Bestimmungen beachten. Eine Reihe von Vorschriften aus unterschiedlichen Gesetzen regeln den Umgang mit pflanzlichen und tierischen Abfällen. Die wichtigsten haben wir hier für dich zusammengestellt. Wie diese Regelungen in der Praxis umzusetzen sind, erfährst du von deinem zuständigen Gewerbeamt bzw. Gewerbeaufsichtsamt. Auch die Entsorgungsunternehmen, die du mit der Abholung beauftragst, helfen dir weiter.
Fruchtsirup, Tee und Milch: Passt das wirklich zusammen? Im international bekannten Bubble Tea werden verschiedene Zutaten miteinander kombiniert. Ursprünglich stammt das Getränk aus Taiwan, wobei es weltweit auch die Bezeichnungen Pearl Milk Tea oder Boba Boba trägt. Bubble Tea zeichnet sich nicht nur durch die drei Grundzutaten schwarzer oder grüner Tee, Milch und Fruchtsirup aus. Das Getränk wird vielmehr durch die zugesetzten farbigen Kügelchen einzigartig. Im Vergleich zu normalem Tee wird dieser durch spezielle Bubble Tea Strohalme getrunken.
Recyclen ist wichtig. Das gilt vor allem dann, wenn der Wiederverwertungsprozesse ohne großen Aufwand in die Wege geleitet werden kann. Die Kompostierung von sich zersetzenden Materialien aus der Natur gehört dazu. Neben Verpackungsmaterial aus Stärke oder Papier, Grünabfall aus dem Garten sind dies Küchen- und Essensabfälle inklusive voll kompostierbarem Bio-Einweggeschirr. Aus ihnen wird in der Kompostierung wertvolle Erde, die wieder dem Kreislauf zufließt. Durch bio Einweggeschirr leistest Du einen wichtigen Beitrag zur Müllvermeidung und hilfst dabei, Ressourcen einzusparen.
Wir ziehen um!! Zum zum 01.10.2021 beziehen wir unsere neuen Räumlichkeiten in Hamburg. Unser Headquater für Bio-Einweggeschirr und Bio To-Go Verpackungen findet sich ab sofort hier:

dishio - Müller Trogus GbR
Veritaskai 3
21079 Hamburg
Herkunftsländer von Bio Einweggeschirr
Einweggeschirr ist aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Im To Go Bereich spielt es eine Hauptrolle, aber auch bei anderen Gelegenheiten kommt Einweggeschirr aus praktischen Gründen zum Einsatz. Wer umweltbewusst handelt, verwendet Bio Einweggeschirr. Doch als Nutzer möchtest Du natürlich auch wissen, woher die Rohstoffe kommen. Denn für eine CO2-neutrale Herstellung sind nicht nur die Rohstoffe entscheidend, sondern auch die Transportwege. Informiere Dich jetzt, woher die Basis für unser Bio Einweggeschirr stammt. Wir bieten Bio Einweggeschirr aus Palmblatt, Zuckerrohr, Holz und Papier, sowie Bambus.

Wer in seinem Take-Away-Betrieb nachhaltig verpacken möchte, sollte die wichtigsten ökologischen Materialien für Pizzakartons, Suppenschalen und Nudelboxen kennen. Denn es gibt große Unterschiede in Sachen Vor- und Nachteile. Erfahren Sie in diesem Ratgeber, was Sie über die wichtigsten Stoffe wissen müssen.
Vor einigen Tagen waren wir beim Hamburger N-Klub eingeladen. Der N-Klub ist ein Netzwerk aus Menschen aus Hamburg, die sich für mehr Nachhaltigkeit einsetzen. Wir wurden eingeladen, um unseren SoilCycle vorzustellen. Der SoilCycle ist die wirklich nachhaltige Lösung für kompostierbares Einweggeschirr - Vom Verkauf bis zur Kompostierung bietet der SoilCycle alles aus einer Hand. Nun hat das Warten ein Ende und Ihr könnt unser Video sehen! Sehen könnt ihr die gesamte Show auch auf Hamburger Morgenpost. Unser Beitrag beginnt ab Minute 8!
Du willst wissen was es bei kompostierbarem Einweggeschirr und Verpackungen zu beachten gibt? Welche Zertifikate und Normen existieren? Hier erfährst Du alles rund um die wichtigsten Richtlinien hinsichtlich der Kompostierung von Bio Einweggeschirr!
Am 6. Mai wurde vom Bundestag das neue Verpackungsgesetz verabschiedet. Es enthält unter anderem die Pflicht, Mehrweglösungen in der Gastronomie anzubieten. Die Regierung möchte damit Ressourcen schonen und die immer weiter zunehmenden Abfälle im öffentlichen Raum reduzieren. Wir fragen uns: kann das gelingen? Was sind die Schwierigkeiten und Probleme und was bringt eine Mehrwegpflicht? Was muss gewährleistet sein, damit es funktionieren kann?
Die Corona Pandemie verändert die Welt. Auch wir haben mit den Auswirkungen zu kämpfen. Unsere Lieferketten für Euer Bio Einweggeschirr sind durch die Veränderungen stark in Mitleidenschaft gezogen und es ist derzeit schwer, die gewünschten Produkte für Euer Restaurant oder Euren Imbiss termingerecht zu beschaffen und auszuliefern.
Mit dem SoilCycle by dishio haben wir es geschafft endlich die Eigenschaften von kompostierbarem Einweggeschirr und Verpackungen auszunutzen. Das heißt wir liefern nicht nur Bio Einweggeschirr, sondern sorgen für die gesonderte Entsorgung, den Abtransport und Kompostierung! Damit bieten wir eine wirklich nachhaltige Lösung - Einweggeschirr UND umweltfreundliche Entsorgung! Wie das geht? Hier erfährst Du mehr!
Du möchtest wissen was genau Kompostierung bedeutet und was dahinter steckt? Wir erklären Dir wie die Kompostierung funktioniert, was dabei passiert und wie lange sie dauert. Hier erfährst Du alles rund um dieses Thema und den Unterschied zwischen der Kompostierung zu Hause und der industriellen Kompostierung!

Entsorgung Verpackungen

Einweggeschirr ist nicht zuletzt durch die Corona-Krise ein unverzichtbares Hilfsmittel für den Transport von Speisen im To-Go-Service und das schnelle fertige Essen vom Lieferservice. Mehr Verpackungen stehen für mehr Verpackungsmüll. Das Thema Take Away Verpackung gewinnt dabei dieses Jahr an Brisanz, weil Mitte 2021 das EU-weit geltende Verbot von Einweggeschirr aus Plastik in Kraft tritt. Die Verpackungsindustrie hat sich schon mit einer Reihe von nachhaltigeren Materialien auf die Gesetzesvorgaben vorbereitet. Diese sind teilweise auch schon bei Restaurants und Lieferdiensten in Benutzung. Was sollten Verbraucher zum Thema Take Away Verpackungen und Entsorgung wissen? Sind alle diese Verpackungen automatisch kompostierbar? In welche Tonne kommt welche Verpackung? In diesem Beitrag erfahren Sie mehr.
In immer mehr Branchen achten die Menschen darauf, die Umwelt zu schonen und wünschen sich mehr Nachhaltigkeit. Das gilt auch für Metzger, Fleischer und ähnliche Berufe. Hier kommen wir ins Spiel, denn bei uns kannst Du nachhaltiges Metzgerpapier und Einschlagpapier für Fleisch, Wurstwaren und andere Speisen kaufen.

Wer in der Gastronomie tätig ist und den Transport von Essen anbietet, braucht dazu eine geeignete Verpackung. Häufig werden dann Transportboxen aus Styropor verwendet. Doch was bedeutet das für die Umwelt und gibt es keine besseren Alternativen? Um es gleich vorwegzunehmen, es gibt sie in Form von Catering Kartons. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Catering Box für Take-Away-Gerichte und erklären, welche Schäden Plastik bei unserer Umwelt anrichtet.

C-PLA Geschirr Verbot - Bioplastik

In diesem Beitrag greifen wir das Thema CPLA-Geschirr Verbot auf um weitere Details zu durchleuchten und damit eure Fragen zu beantworten. Denn das C-PLA Besteck Verbot bedeutet nicht, dass das gesamte C-PLA Geschirr und die Verpackungen verboten werden. Dieser Sachverhalt ist anhand der bisherigen Verordnung der EU nicht allzu eindeutig, daher möchten wir nun Licht ins Dunkle bringen.
Wenn Du im Rahmen von nachhaltigem Bio Einweggeschirr auf der Suche nach Suppenbechern bist, so hast Du die Wahl zwischen Bechern aus Pappe oder Zuckerrohr. Doch welcher Suppenbecher beziehungsweise Rohstoff eignet sich besser? Hier erfährst Du mehr.
Es ist beschlossene Sache; das EU-Plastikverbot kommt und tritt zum 03.07.2021 in Deutschland in Kraft. Soweit so gut, doch welche Artikel sind betroffen und sollte nicht auch Bioplastik unter dieses Plastikverbot fallen? Eine Frage, der wir uns widmen möchten.

Was sind nachhaltige Verpackungen

Was sind nachhaltige Verpackungen und woraus werden diese hergestellt? Welche Zertifikate gibt es, worauf musst Du achten und was hat es mit lizensierten Verpackungen auf sich? Fragen die es rund um hochwertiges, zertifiziertes Bio Einweggeschirr und Verpackungen zu beantworten gilt. All das und mehr beantworten wir Dir in diesem Beitrag.

Kompostierbarkeit Bio Einweggeschirr

Was hat es mit der Kompostierbarkeit von Bio Einweggeschirr auf sich? Was bedeutet das im Detail und worauf musst Du beim Kauf von Geschirr und Verpackungen achten? Welchen Kompostierbarkeitszeichen gibt es und wie funktioniert die industrielle Kompostierung? All das und mehr beantworten wir Dir in diesem Beitrag.

Einsatzzweck von Bio Menüboxen

Die Gastronomien sind so verschieden und vielfältig wie die angebotenen Speisen. Vor allem zu aktuellen Zeiten, in denen Take Away und To Go immer wichtiger geworden sind, sind hochwertige Verpackungslösungen unerlässlich. Entsprechend beschäftigen wir uns in diesem Blogartikel mit dem Einsatzzweck von Menüboxen.

Lagerfähigkeit von Bio Einweggeschirr

Die Lagerfähigkeit von Bio Einweggeschirr und Einwegverpackungen ist nicht unwichtig. Entsprechend haben wir die Bestandteile aufgelistet und resultierend die möglichen Lagerzeiträume benannt.
Ob Kaffee, Pizza oder Currywurst: Die Deutschen essen und trinken immer öfter in der Stadt oder bestellen sich Speisen. Vor allem während der Corona-Krise boomt das Geschäft von Lieferanten und ähnlichen Services. Doch die Lebensmittelverpackungen lassen große Müllberge entstehen, die oft
schwer zu verwerten sind. Wie die verschiedenen Materialien richtig entsorgt werden, weiß kaum ein Verbraucher. Welche Regeln gelten für Take Away Verpackungen?
1 von 2